Technik/
Komponenten

Bereich Photovoltaik

Ein wichtiger Faktor bei Photovoltaik-Anlagen ist die Technik und die Komponenten, die dahinterstehen. Zu den wesentlichen Bestandteilen einer Photovoltaik-Anlage gehören die Solarmodule und die Wechselrichter. Die Module erzeugen aus der Solarstrahlung Strom, welcher anschließend von einem Wechselrichtern von Gleichstrom in Wechselstrom umgewandelt wird. Für eine optimale Leistung und entsprechend hohe Erträge müssen alle Komponenten der Solaranlage perfekt aufeinander abgestimmt werden.

Was ist  bei der Technik und den Komponenten einer Photovoltaik-Anlage wichtig?

  • Hochwertige Module

  • Schnelle und effektive Wechselrichter

  • Perfektes Zusammenspiel von Solarmodulen und Wechselrichter

Was ist bei der Technik und den Komponenten einer Photovoltaik-Anlage wichtig?

  • Hochwertige Module
  • Schnelle und effektive Wechselrichter
  • Perfektes Zusammenspiel von Solarmodulen und Wechselrichter
über
3000
mehr als
200000
kWp
über
20

Möchten Sie wissen was uns besonders macht?
Mehr gute Gründe für HÖRMANN und Wissenswertes rund um das Bauen finden Sie unter HÖRMANN-Photovoltaik.

Technik & Komponenten einer PV-Anlage von HÖRMANN

Photovoltaikmodule – auf eine hohe Qualität kommt es an


Das Kernstück einer Photovoltaikanlage in kristalliner Technik ist die Solarzelle. Basis hierfür ist Silizium, welches in Hochöfen aus Quarzsand gewonnen und zum Wafer verarbeitet wird. Nach der Fertigstellung der Solarzellen werden diese zu einem Solarmodul verschaltet. HÖRMANN setzt hier auf die hohe Qualität namhafter Hersteller und garantiert so eine beständige Produktqualität.

Kristalline Module von HÖRMANN

Polykristalline Module


Polykristalline Module werden aus gegossenen Blöcken hochreinen, flüssigen Siliziums gewonnen. Diese werden dann in Scheiben, sogenannte Wafer, gesägt.

Monokristalliner Module von HÖRMANN

Monokristalline Module


Beim Herstellungsprozess monokristalliner Module wird Kristall aus einer Schmelze mit hochreinem Silizium gezogen und dann in Scheiben (Wafer) gesägt.

Leistungsstarke Halbzellen-Module von HÖRMANN

Halbzellenmodul


Halbzellen-Module sind eine Weiterentwicklung des monokristallinen Standard-Moduls. Basierend auf dem gleichen Ausgangsmaterial, wird beim Halbzellen-Modul das monokristalline Standard-Modul in zwei Hälften geschnitten. So erhöht sich die Anzahl der Zellen von 60 auf 120.
Sie werden zunehmend eingesetzt – denn gegenüber den üblichen Ganzzellen erzielen Halbzellen-Module höhere Erträge und sind leistungsstärker.

Bifaciale Module von HÖRMANN

Bifaciale Module


Normale Solarzellen nutzen nur das Licht auf der Vorderseite. Bifaciale (zweiseitige) Zellen können zusätzlich das Licht von der Rückseite nutzen. Die Rückseite des Moduls besteht hier ebenfalls aus Glas, damit die Sonnenstrahlen eindringen können. Mit bifacialen Modulen kann also reflektiertes Licht und beidseitige Sonneneinstrahlung genutzt werden.

Dadurch ist Vertikal-Photovoltaikanlage, wie z.B. Agrar-Photovoltaik oder ein Solarzaun, möglich. Bifaciale Module sind sowohl mit Ganzzellen- als auch mit Halbzellentechnologie erhältlich. Glas-Glas Module haben auf der Vorder- und Rückseite eine Glasplatte. Standard-Module hingegen haben nur auf der Vorderseite eine Glasplatte und eine Rückseite aus Kunststoff.
Ein Glas-Glas-Verbund schützt die Zellen besser vor Feuchtigkeit und Micro-Rissen und garantiert so ein höheres Leistungslevel.

Wechselrichter für PV-Anlagen von HÖRMANN

Wechselrichter


Die wichtigste Aufgabe des Wechselrichters ist es, den produzieren Gleichstrom in Wechselstrom umzuwandeln.
Darüber hinaus muss ein Wechselrichter seine Betriebszustände möglichst schnell und effektiv auf die sich ständig ändernden Einstrahlungsbedingungen anpassen können. Nur so wird ein optimaler Arbeitspunkt erreicht.
Die ideale Auslegung des Wechselrichters auf die jeweils angeschlossenen Module ist mitentscheidend für den Anlagenertrag. Um Flexibilität zu gewährleisten, bieten wir verschiedene Leistungsklassen der führenden Wechselrichterhersteller an.

Jahrelange Erfahrung im Photovoltaikanlagenbau | HÖRMANN

Gut zu wissen


Mit einer durchdachten und aufeinander abgestimmten Kombination aus entsprechenden Modulen und Wechselrichtern sind Sie für die Zukunft gerüstet. Ihre Planung muss den Blick nach Vorne mit bestem technischen Equipment vereinen. Lassen Sie uns dabei helfen – und profitieren Sie von unserem Know-how an Ihrer Seite.

FAQ

Welche Vorteile bietet eine Indach-Photovoltaik-Überdachung für Parkplätze gegenüber herkömmlichen Carport-Systemen?

Die semi-transparenten PV-Module gewährleisten einen natürlichen Lichteinfall.
Im Vergleich zu herkömmlichen Carport-Lösungen können hier die Verkehrswege mit überdacht werden.
Hierdurch bringt die PV-Anlage noch mehr Leistung. Durch das PV-Dach entfällt der Winterdienst und der Weg zum Auto bzw. E-Auto ist witterungsgeschützt.

Was ist bei der Dachentwässerung einer Indach-Photovoltaik-Überdachung zu beachten?

Am Ende einer jeden Teildachfläche (maximale Dachlänge ist 40 m) muss das ankommende Regenwasser über Fallrohre nach unten abgeführt werden. Diese Fallrohre können entweder an bauseitig zu stellende Entwässerungsleitungen angeschlossen oder über einen freien Auslauf vor Ort versickert werden.

Welche Rahmenbedingungen müssen für das Brandschutzkonzept eingehalten werden?

Sowohl bei einer Installation auf einem bestehenden Parkhaus als auch bei einem Parkplatz müssen für jedes Projekt die brandschutztechnischen Rahmenbedingungen geprüft werden.
Das heißt, das Brandschutzkonzept muss erstellt und geprüft werden. Im Allgemeinen gelten hier die Regeln für eine offene Großgarage.

Bis zu welcher Breite kann eine Parkplatzüberdachung ohne Unterbrechung gebaut werden?

Im Regelfall ist bei der angebotenen Ausführung eine Gebäudebreite von 70 m realisierbar (unabhängig von der Gebäudelänge). Sollte der Parkplatz breiter als 70 m sein, kann die Überdachung nach 70 m durch einen ca. 5 m breiten Streifen unterbrochen werden. So kann eine Ableitung von Rauch und Wärme gewährleistet werden.

Unsere Geschäftspartner


Sie wollen bauen?